Klinikportal für Gesundheitsreisen, Rehakliniken und Kurkliniken

Kurmittel

Kurmittel und physikalische Therapieverfahren

1. Anwendungsmöglichkeiten einzelner Kurmittel

Zur Ergänzung und Abrundung eines Aktiv-Urlaubsprogrammes oder zu ambulanten Badekuren bietet Ihr Erholungsort eine breite Palette von verschiedenen Kurmitteln, die zum Teil nicht vom Haus- bzw. Badearzt verordnet werden müssen. Eine bewilligte Badekur ist nur im Ausnahmefall erforderlich.

In diesem Kapitel möchten wir Ihnen die wichtigsten Therapieformen der balneologischen Medizin vorstellen, ihre Anwendungsbereiche aufzeigen und sie auf eventuelle Risiken hinweisen. Prinzipiell ist es für Patienten mit chronischen Erkrankungen ratsam, sich vor Reiseantritt über die Anwendung einzelner Kurmittel am Urlaubsort vom Hausarzt beraten zu lassen, denn die meisten Prozeduren bedeuten für den Organismus eine zusätzliche ungewohnte Belastung. Deshalb sollte mit der balneologischen Therapie erst nach einer ein- bis zweitägigen Phase der Akklimatisierung an die speziellen Verhältnisse des Erholungsortes begonnen werden. Diese Phase ist individuell unterschiedlich und verlängert sich im fortgeschrittenen Alter auf drei oder vier Tage.

Neben den verschiedenen Formen der Bewegungstherapie und den Kneippschen Kaltwasseranwendungen, die wir schon ausführlich vorgestellt haben, gehören zu den Kurmitteln verschiedene Massagetechniken, Mooranwendungen, die Elektrotherapie sowie Badeprozeduren. Sie gehören zum Standardtherapieangebot der guten Kurmittelhäuser und Physiotherapiepraxen in Deutschland. Mit Ausnahme der Bewegungstherapie haben diese Methoden passiven Charakter, das heißt eine aktive Mitarbeit des Patienten ist nicht erforderlich. Wir möchten an dieser Stelle einen Irrtum aus der Welt schaffen:

Die passiven Kurmittel ersetzen die aktive Bewegung nicht, sie ergänzen sie nur ! So entspannen Massagen nach entsprechender körperlicher Belastung besonders beanspruchte Muskelgruppen und verhindern langwierige Schmerzzustände oder eine Übersäuerung ("Muskelkater"). Aber sie "verbrennen" keine Kalorien, kein Gramm Körpergewicht kann wegmassiert werden!

Passive balneologische Therapieformen fördern neben der physischen auch die psychische Entspannung. Häufig kann man bei vielen Prozeduren die "Seele baumeln" lassen, das seelische Gleichgewicht stellt sich wieder ein. Nicht zuletzt wegen seiner entspannenden Wirkung sollte man bei jeder Form von aktiver Erholung neben der Bewegung auf Methoden der Bademedizin nicht verzichten.

© Beachten Sie bitte den Haftungsausschluss und das Copyright in den AGB