Klinikportal für Gesundheitsreisen, Rehakliniken und Kurkliniken

Mooranwendungen

3. Mooranwendungen/Peloide

nutzen die durchblutungsfördernde, schmerzmindernde und entzündungshemmende Wirkung dieses natürlichen Heilstoffes aus. Zusätzlich wird bei den Anwendungen eine intensive Wärmeeinwirkung genutzt.

Das klassische Moorbad bewirkt zusätzlich eine allgemeine Überwärmung des Organismus, einen deutlichen Blutdruckabfall und einen Ausgleich vegetativer Dysregulationen. Besonders zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen und degenerativer Krankheiten des Bewegungsapparates, bei chronischen Unterleibsbeschwerden und bei psychischen Erschöpfungszuständen wird dieses Kurmittel gern eingesetzt. Ähnliche Indikationen hat das Moorlaugenbad, das jedoch schonender für Herz und Kreislauf ist und deshalb für Patienten mit entsprechenden Gesundheitsrisiken in Frage kommt. Moorpackungen entfalten ihre heilsame Wirkung gezielt auf Organe im Bereich der Packung. Sie können so neben den bereits genannten Krankheitsbildern sehr wirksam bei Muskel- und Nervenschmerzen, bei chronischen Erkrankungen der Nieren, der Leber und der Gallenblase und bei chronischen Frauenleiden eingesetzt werden. Ähnliche, jedoch abgeschwächte Wirkung erzielt die Fangopackung. Eine aktive Therapieform ist das Moorkneten. Dadurch kann eine Mobilitätsverbesserung der Hände bei verschiedenen Rheumaformen erreicht werden.

Die Anwendungen mit Moor sind für den Organismus sehr anstrengend. Deshalb ist von diesen Kurmitteln bei geschwächter Konstitution oder bekannten Gesundheitsrisiken ohne Befragen des Arztes abzuraten. Mooranwendungen sind generell bei fieberhaften Erkrankungen, schwersten Formen von Krankheiten des Herzens und des Kreislaufes, offenen Wunden und schweren Erschöpfungszuständen zu vermeiden. Auch während eines akuten Rheumaschubes sind diese Therapieformen untersagt. Die Bäder sind zusätzlich für Patienten mit niedrigem bzw. unbehandelten hohem Blutdruck oder mit Krampfaderleiden untersagt, hier kann gegebenenfalls auf lokale Applikationsformen zurückgegriffen werden. Liegen akute Entzündungen oder Verletzungen, Venenentzündungen oder Blutergüsse vor, muß auch auf Packungen verzichtet werden.

© Beachten Sie bitte den Haftungsausschluss und das Copyright in den AGB